Aktuelles

24.03.2018, 18 Uhr, Haus der Kirche: Neue Wege und Zertifizierungen
Am Samstagabend lädt die Dreikönigskirche zum Gesprächsabend mit der Klima-Kollekte Berlin und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen ein. Eine Veranstaltung in
Read more.
Faire Woche vom 14.-28.09.2018
Auch 2018 findet im September wieder die Faire Woche statt. In diesem Zeitraum machen Gastronomiebetriebe, Händler, Unternehmen, Supermärkte, Weltläden, Aktionsgruppen,
Read more.
11. Mai 2017: Dresden ist Fairtrade-Stadt
Am 11. Mai 2017 um 15 Uhr erhielt Dresden im Foyer des Ratsplenarsaals den Titel „Fairtrade-Stadt“. Der Oberbürgermeister Dirk Hilbert
Read more.
Fair und vorzeigbar?
In Zukunft werden an dieser Stelle fair handelnde Unternehmen, Initiativen und Organisationen vorgestellt! Sie haben ihre faire Geschichte zu erzählen
Read more.

Karte Quergedacht

Fairer Handel in der Stadt

24.03.2018, 18 Uhr, Haus der Kirche: Neue Wege und Zertifizierungen
Am Samstagabend lädt die Dreikönigskirche zum Gesprächsabend mit der Klima-Kollekte Berlin und dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen ein. Eine Veranstaltung in
Read more.
Faire Woche vom 14.-28.09.2018
Auch 2018 findet im September wieder die Faire Woche statt. In diesem Zeitraum machen Gastronomiebetriebe, Händler, Unternehmen, Supermärkte, Weltläden, Aktionsgruppen,
Read more.
11. Mai 2017: Dresden ist Fairtrade-Stadt
Am 11. Mai 2017 um 15 Uhr erhielt Dresden im Foyer des Ratsplenarsaals den Titel „Fairtrade-Stadt“. Der Oberbürgermeister Dirk Hilbert
Read more.
Fair und vorzeigbar?
In Zukunft werden an dieser Stelle fair handelnde Unternehmen, Initiativen und Organisationen vorgestellt! Sie haben ihre faire Geschichte zu erzählen
Read more.

Politik und Verwaltung

Stadtratsangelegenheiten

Am 8. September 2016 beschloss der Dresdner Stadtrat, sich an der Fairtrade-Towns-Kampagne zu beteiligen und darüber hinaus: „Für alle öffentlichen Beschaffungen, öffentlichen Anlässe sowie in öffentlichen Einrichtungen
und Unternehmen sollen neben regional produzierten Produkten fair gehandelte und nachhaltig produzierte Waren vorrangig verwendet werden.“
Wir bleiben dran!

Antrag A0221 von 2016, Beschlussempfehlung, Stadtratsbeschluss, Beschlusskontrolle

Anfragen zum Thema wurden 2015 gestellt: DIE LINKE erfragte die Maßnahmen, die zur Vermeidung des Erwerbs von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit ergriffen werden und welche Bereiche dies betrifft. Die Grünen stellten konkrete Fragen zu Vergaben.

Schon 2009 beschloss der Dresdner Stadtrat: „Im Beschaffungswesen der Landeshauptstadt Dresden sollen künftig nur Produkte berücksichtigt werden, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention 182 hergestellt wurden bzw. Produkte, deren Hersteller oder Verkäufer aktive Maßnahmen zum Ausstieg aus der ausbeuterischen Kinderarbeit eingeleitet haben.“

Es wurden allerdings keine Maßnahmen ergriffen, um diesen Stadtratsbeschluss tatkäftig umzusetzen. Es wird lediglich ein Formblatt verwendet, bei dem Bieter durch eine Eigenerklärung angeben können, dass keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit verwendet wurden.

Dieses Formblatt wird bis heute verwendet. Glaubwürdige Nachweise werden weder abgefragt noch einer Eigenerklärung bevorzugt. Hier gilt es nachzubessern!

Wer sind wir

ist eine Initiative vom Handelsverband Sachsen, dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen, dem Dresdner Stadtverband von Bündnis90/Die Grünen, der Lokalen Agenda 21 für Dresden, der Micha-Initiative Dresden und dem Ökumenischen Informationszentrum Dresden. Der Gruppe wohnt ein Vertreter der Stadt Dresden bei.


Die Steuerungsgruppe mit OB Hilbert und Dieter Overath; Bild von Christiane Kupfer

 

Sprecher: Georg Clauß (Micha-Initiative)
Büro: Antonia Mertsching (ENS)
info[@]dresden-fairwandeln[punkt]de